Ein toller Erfolg war der Tag "Natur erleben" am 3.10

 

ca.200 Besucher erlebten einen kurzweiligen Tag mit Allerlei Interssesantem rund um Holzwerbung, Energie, und Naturschutz.

Ein Höhepunkt war auf jeden Fall die Greifvogel Flugvorführung von Herrn Geis, der sehr anschaulich das Verhalten der heimischen Greife erläuterte. Anbei ein Bericht von Sina Schmidt in der Rhein-Lahn Zeitung

 

SCHÖNBORN. Schon seit Jahren ist der Schaufertshof bei Schönborn kein Geheimtipp mehr für ländliche Idylle und Naturverbundenheit in Kombination mit Gastronomie, die ihre Produkte aus der Region bezieht. Auch 2009 wurde das Hofgut wieder als Plattform genutzt, um während des Erlebnistags „Natur erleben“ rund um Umwelt, Flora und Fauna zu informieren.
Pünktlich um elf für die Veranstaltung lautstark Jagdhornbläsertruppe „Brunnenburg“ aus Bremberg eröffnet, die mit traditionellen Melodien das Fest für Jung und Alt einstimmten.
Neben Privatpersonen und Vereinen, wurde „Natur erleben“ auch von einigen Gewerbetreibenden aus dem Einrich genutzt, die in ihrer Branche mit diesem Thema in Berührung kommen. Unter anderem stellte die Firma Karl Müller aus Katzenelnbogen Technik zur Brennholzgewinnung vor inklusive Vorführungen zum Holzspalten. Das Unternehmen von Manfred Müller aus Kördorf präsentierte umfassend seine Produkte im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus.
Neben dem selbst gebrauten Schaufertsbier, wurde ein weiteres Getränk zum absoluten Publikumsliebling von „Natur erleben“: der frisch gepresste Apfelsaft der Streuobstwiesengemeinschaft Klingelbach. Mit einem eigenen Stand wurde die Entstehung des leckeren Fruchtsafts durch Schaukeltern veranschaulicht und konnte im Anschluss direkt gekostet werden. Auch am Nachbarstand von Dieter Maxeiner aus Schönborn drehte sich alles um den Apfel, die beliebteste Frucht der Deutschen. Rund 46 Apfelsorten der verschiedensten Geschmackrichtungen wurden von dem Mitglied des Pomologenvereins vorgestellt. Darunter wurden auch viele ältere, relativ unbekannte Varianten präsentiert und den Besuchern zum Verkauf angeboten.
Einige Stände weiter bewies die Imkerei Bienengarten aus dem Rupbachtal, dass die Biene mehr als nur ein Lieferant für Honig ist: die unterschiedlichten Varianten des Bienenerzeugnisses, angefangen von Wein, Seife, Shampoo bis hin zu Likör oder Gewürzen, lockten zum Stöbern und Einkaufen.
Ein wahrer Höhepunkt des diesjährigen „Natur erleben“ auf Schauferts war die Ausstellung des Falkners Berthold Geis aus Villmar-Weyer. Mit seinen handzahmen Greifvögeln war er der Publikumsmagnet, nicht nur für die jüngeren Besucher. Mit Rat und Tat stand der sympathische Falkner bei jeder Frage geduldig zur Verfügung.  „Von was ernähren sich die Vögel? Leben sie auch in unseren Breitengraden? Wie schafft man es, die Vögel so zu zähmen, dass sie immer wieder zum Falkner zurück kehren?“ waren dabei die Klassiker der etlichen Greifvogelbewunderer.  
Neben umfassende Informationen rund um die Lebens- und Verhaltensweisen der Tiere, bestand sogar die Möglichkeit in direktem Kontakt mit Uhu, Kauz oder Falke zu treten. In den Nachmittagsstunden konnte die gesamte Anmut der Tiere im freien Flug bestaunt werden. Auf einer nahegelegenen Wiese wurde während einer Flugschau das Jagdmanöver der Falken veranschaulicht, wobei einige Kinder unvergessliche Gelegenheit bekamen, dem Falkner bei der Fütterung  zu unterstützen.   
„Die Veranstaltung wurde auch in diesem Jahr wieder sehr gut von den Leuten aus dem Einrich sowie von außerhalb angenommen, was beweist das Interesse für das Thema Natur und Umwelt besteht.“ fasste Oliver Luzius, Wirt und Bierbrauer des Schaufertshof, sichtlich zufrieden über den mehr als gelungenen Ablauf der Veranstaltung zusammen. In den Abendstunden klang die Veranstaltung gemütlich aus, zahlreiche Besucher nutzen die Gaststätte aber durchaus zum weiteren Verweilen.